Kommunales Kino
Rendsburg e.V.

präsentiert im

In diesem Kino sehen Sie mehr vom Film!

Unser Partner

Schauburg Filmtheater
Schleifmühlenstr. 8
Tel.: 0 43 31/2 37 77 Reservierung

Spielzeiten

Programmkino

Dienstag
um 17:00 Uhr
und 19:45 Uhr

Eintrittspreise

Programmkino

Erwachsene: 5€

Menschen mit Behinderung,
Schüler, Studenten,
Bundesfreiwillige sowie Mitglieder im Kinoverein: 4€

Zuschlag bei Filmen über 130 Min.:  1€

Mitgliedsbeitrag

im Kinoverein

Mindestens 2 € im Monat. Beitrittserklärung zum Download (pdf)
Die vielen

Das Programm

Mai bis Juli 2019

Bitte beachten: Die vom Programmkino abweichenden Spielzeiten sind rot.
So 05.05.17:00 DJANGO – EIN LEBEN FÜR DIE MUSIK
Frankreich 2017 • Regie: Etienne Comar • 117 Min
Di 07.05.17:00
19:45
ROMA
USA/Mexiko 2018 • Regie: Alfonso Cuaròn • 135 Min
Di 14.05.17:00
19:45
THE FAVOURITE
IRL/GB/USA 2018 • Regie: Yorgos Lanthimos • 120 Min
Di 21.0517:00
19:45
BEALE STREET
USA 2018 • Regie: Barry Jenkins • 120 Min.
Di 28.05.17:00
19:45
THE SISTERS BROTHERS
Frankreich 2018 • Regie: Jacques Audiard • 122 Min
Di 04.06.17:00
19:45
CAPERNAUM, STADT DER HOFFNUNG
Libanon 2018 • Regie: Nadine Labaki • 120 Min.
Di 11.06.17:00
19:45
FREE SOLO
USA 2018 • Regie: Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin • 100 Min.
Do 13.06. 19:45 MYANMAR UND THAILAND
Deutschland 2017/18 • Regie: Martin Schacht • 90 Min.
Di 18.06.17:00
19:45
VORHANG AUF FÜR CYRANO
Frankreich/Belgien 2018 • Regie: Alexis Michalik • 112 Min.
Do 20.06. 17:30
19:45
LE GRAND BAL – DAS GROSSE TANZFEST
Frankreich 2018 • Regie: Laetitia Carton • 90 Min.
Di 25.06.17:30
19:45
HEAVY TRIP
Finnland/Norwegen 2018 • Regie: Juuso Laatio • 92 Min.
Do 27.06. 17:30
19:45
LAMPENFIEBER
Deutschland 2018 • 92 Min. • Regie: Alice Agneskirchner
Di 02.07.17:30
19:45
YULI
E/GB/NL 2018 • 110 min • Regie: Iciar Bollaín
Do 04.07. 17:30
19:45
DER KLANG DER STIMME
CH 2018 • 82 min • Regie: Bernard Weber
Di 09.07.17:00
19:45
MEINE WELT IST DIE MUSIK – CHRISTIAN BRUHN
D 2018 • Regie: Marie Reich • 80 min
Do 11.07. 17:30
19:45
RYUICHI SAKAMOTO - CODA
J/USA 2017 • 102 min • Regie: Stephen Nomura Schible
Di 16.07.17:30
19:45
ST. PAULIS STARKE FRAUEN - REEPERBAHNER*INNEN
D 2018 • 82 min • Regie: Rasmus Gerlach (anwesend)

So., 05. Mai , 17 Uhr

DJANGO – EIN LEBEN FÜR DIE MUSIK

DJANGO – EIN LEBEN FÜR DIE MUSIK

Frankreich, 1943. Der begnadete Jazzgitarrist Django Reinhardt ist auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in ausverkauften Sälen und begeistert das Publikum mit seinem Gypsy-Swing, einer Musik voller Lebenslust und Witz, der sich auch die deutschen Besatzer nicht entziehen können. Während andere Sinti in ganz Europa verfolgt werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen – bis ihn die Nationalsozialisten auf Tournee nach Deutschland schicken wollen. Django weigert sich. Seine Pariser Geliebte hilft ihm, mit seiner schwangeren Frau und seiner Mutter an der Schweizer Grenze unterzutauchen. Hier trifft er auf Mitglieder seiner weitverzweigten Familie, die ebenfalls auf der Flucht sind. Über den Genfer See will er in die Schweiz gelangen, doch die Nazis sind ihm dicht auf den Fersen.

Veranstaltung in Kooperation mit den “Theaterfreunden Rendsburg e.V.” (Eintritt: 7,50: €)

Frankreich 2017 • Länge: 117 Min. • Regie: Etienne Comar
Mit Reda Cateb, Cécile de France


Di., 07. Mai, 17 und 19:45 Uhr

ROMA

ROMA

Mit der Produktion "Roma" hat sich Netflix 2019 drei Oscar-Preise gesichert. Es ist der wohl ungewöhnlichste Film des Jahres. In "Roma" erzählt Alfonso Cuarón von einer bürgerlichen Familie in den Siebzigerjahren in Mexiko-Stadt. Der Vater verlässt seine Frau und die vier Kinder, die plötzlich auf sich allein gestellt sind. Herz und Angelpunkt der ganzen Familie ist das Kindermädchen Cleo, das als Ersatzmutter den ganzen Haushalt schmeißt. Ein guter Job in Mexiko, das von Unruhen und Studentenaufständen erschüttert wird, die vom Regime unter Präsident Luis Echeverría Àlvarez niedergeschlagen werden. Doch Cleo hat für alles das weder Zeit noch Sinn, sie muss einen riesigen Haushalt aufrecht erhalten mit vier Kindern, die sie lieben, aber allen auf der Nase herumtanzen. "Roma" ist ein wahrlich ungewöhnlicher Schwarz-Weiß-Film. Eine Geschichte fast wie eine Art Erinnerung, schwebend, gefühlsbetont. Neben all dem ist "Roma" aber auch ein ganz privater Film. Gewidmet ist er Libo, der Frau, die vor 50 Jahren Regisseur Alfonso Cuarón mit großzog.

USA/Mexiko 2018 • Länge: 135 Min. • Regie: Alfonso Cuaròn
Mit Yalitza Aparicio, Marina de Tavira


Di., 14. Mai, 17 und 19:45 Uhr

THE FAVOURITE

THE FAVOURITE

England befindet sich im 18. Jahrhundert im Krieg mit Frankreich, doch Entenrennen und der Genuss von Ananas erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Königin Anne sitzt zwar auf dem Thron, doch ihre Freundin Lady Sarah regiert das Land. Als die politischen Auseinandersetzungen Lady Sarah zeitlich immer mehr in Anspruch nehmen, nimmt das neue Dienstmädchen Abigail ihren Platz ein und fungiert als Vertraute der Königin. Das gibt ihr nun die Möglichkeit, ihre ehrgeizigen Ziele zu verwirklichen, und sie wird nicht zulassen, dass eine Frau, ein Mann, Politik oder sonst irgendetwas sich ihr in den Weg stellen.

IRL/GB/USA 2018 • Länge: 120 Min. • Regie: Yorgos Lanthimos
Mit Olivia Coleman, Rachel Weisz, Emma Stome


Di., 21. Mai, 17 und 19:45 Uhr

BEALE STREET

BEALE STREET

BEALE STREET basiert auf dem Roman des US-Autors James Baldwin und erzählt eine berührende Liebesgeschichte im Amerika der 1970er Jahre, in dem Rassismus gegenüber Schwarzen an der Tagesordnung stand. Die 19-jährige Tish und ihr Verlobter Fonny sind ein junges Paar in Harlem. Fonny wird der Vergewaltigung einer Puerto-Ricanerin beschuldigt und kommt ohne Prozess unschuldig ins Gefängnis. Kurze Zeit später erfährt Tish, dass sie von Fonny ein Kind erwartet. Sie versichert ihm, ihn noch vor der Geburt aus dem Gefängnis zu holen. Mit Hilfe der Familie versucht sie mit allen Mitteln seine Unschuld zu beweisen….

USA 2018 • Länge: 120 Min. • Regie: Barry Jenkins
Mit Kiki Layne, Stephan James


Di., 28. Mai, 17 und 19:45 Uhr

THE SISTERS BROTHERS

THE SISTERS BROTHERS

The Sisters Brothers sind seit vielen Jahren erfolgreich als Gangster unterwegs. Während der nachdenkliche Eli zunehmend von Zweifeln an seinem blutigen Handwerk geplagt wird, will der draufgängerische Charlie kein Ende finden. Beide werden hier als sehr differenzierte, intelligente, an einer verkorksten Kindheit leidende Westernhelden gezeigt und wunderbar gespielt. Bei ihrem aktuellen Auftrag kommt ihnen allerdings ein zwielichtiger Typ in die Quere. Dem französischen Regisseur Jacques Audiard gelingt das unterhaltsame und sehr komische Kinowunder, ein Genre wie den Western neu zu beleben.

Frankreich 2018 • Länge: 122 Min. • Regie: Jacques Audiard
Mit John C. Reilly, Joaquin Phoenix, Jake Gyllenhaal


Di., 04. Juni, 17 und 19:45 Uhr

CAPERNAUM, STADT DER HOFFNUNG

CAPERNAUM, STADT DER HOFFNUNG

Zain ist ungefähr zwölf Jahre alt. Nun steht er vor Gericht und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, obwohl sie sich nicht um ihn kümmern können. Er schildert seine bewegende Geschichte: Was passierte, nachdem er von zu Hause weggelaufen ist und bei einer jungen Mutter aus Äthiopien Unterschlupf fand und wie es dazu kam, dass er sich mit ihrem Baby mittellos und allein durch die Slums von Beirut kämpfen musste. Ein Kind klagt seine Eltern an und mit ihnen eine ganze Gesellschaft, die solche Geschichten zulässt. Ein Film von großer Empathie und Menschlichkeit.

Libanon 2018 • Länge: 120 Min. • Regie: Nadine Labaki
Mit Zain Al Rafeea, Yordanos Shifera


Di., 11. Juni, 17 und 19:45 Uhr

FREE SOLO

FREE SOLO

Jeder Fehler, jede kleinste Unaufmerksamkeit kann den Tod bedeuten: Free-Solo-Kletterer Alex Honnold bereitet sich im Sommer 2017 auf die Erfüllung seines Lebenstraums vor. Er will den bekanntesten Felsen der Welt erklimmen, den 975 Meter hohen und fast senkrechten El Capitan im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien. Free Solo bedeutet: im Alleingang, ohne Seil und ohne Sicherung. Die mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilmerin Elizabeth Chai Vasarhelyi und ihr Kameramann, Profi-Bergsteiger Jimmy Chin, durften Honnold begleiten und fesseln die Zuschauer mit sensationellen Naturaufnahmen in schwindelerregenden Bildern. Entstanden ist so das atemberaubende und zugleich intime Portrait eines der ungewöhnlichsten Athleten unserer Zeit. FREE SOLO erzählt von den Opfern, die Honnold erbringen muss, um körperliche Höchstleistungen erzielen zu können, von Rückschlägen und Verletzungen. Was treibt Honnold an, sein Leben zu riskieren und wie gehen seine Eltern, Freunde und seine Lebensgefährtin damit um?

FREE SOLO ist eine National Geographic Dokumentation und wurde bei der diesjährigen Oscar®-Verleihung als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

USA 2018 • Länge: 100 Min. • Regie: Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin
Mit Alex Honnold


Do., 13. Juni, nur um 19:45 Uhr

MYANMAR UND THAILAND

Die Marmorkünstler von Mandalay

Die Marmorkünstler von Mandalay Myanmar - das Land der goldenen Pagoden - verzaubert immer wieder. Diese Pracht entsteht aus der Verehrung Buddhas. Mandalay ist berühmt für die Kunstfertigkeit ihrer Marmor-Schnitzer. Klöster und Tempel in ganz Asien verlangen nach immer neuen Bildnissen des Erhabenen. Und Mandalays Marmorkünstler liefern Tausende von makellosen bis zu 20 Meter hohen Buddha-Statuen. Hier in Myanmars zweitgrößter Stadt arbeiten wahre Künstler. Martin Schacht hat sie bei ihrer Arbeit begleitet.

Chatuchak – Bangkoks Riesenmarkt

Chatuchak – Bangkoks Riesenmark In Bangkok, der Hauptstadt Thailands, befindet sich der größte asiatische Markt: der Chatuchak-Markt. Das Angebot reicht von Nahrungsmitteln, Pflanzen über Kleider und Möbel bis zu Antiquitäten und Devotionalien. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Eine Welt voller Farben und Genüsse, voller Träume und Hoffnungen mit über 15.000 Ständen und Läden. Allein an einem Verkaufstag strömen bis zu 300.000 Besucher durch die überdachten Gänge – unter ihnen Martin Schacht und sein Kameramann.

Martin Schacht wird zum Gespräch über seine Filme anwesend sein.

Martin Schach

In Rendsburg 1965 geboren, ging Martin Schacht nach dem Abitur an der Herderschule nach Berlin und von dort aus nach Südostasien. Er schreibt Romane (bei Rowohlt), Fernsehreportagen sowie Drehbücher und arbeitet als Reisejournalist. Martin Schacht lebt heute in Berlin und Bangkok. Nach "Gebrauchsanweisung für Thailand" und "Gebrauchsanweisung für Burma/Myanmar" (bei Piper) dreht er heute Reportagen für „360 Grad/Geo Reportage“ und „Grenzenlos – die Welt entdecken“ (ARTE und SAT1).

Deutschland 2017/18 • Länge: 90 Min. • Regie: Martin Schacht


Di., 18. Juni, 17 und 19:45 Uhr

VORHANG AUF FÜR CYRANO

VORHANG AUF FÜR CYRANO

1897, Paris: Edmond Rostand ist als Bühnenautor ein potenzielles Genie. Leider jedoch war jedes seiner bisherigen Stücke ein Flop. Darunter leiden seine Inspiration und die Familienkasse. Doch dann soll sich das Blatt zu Edmonds Gunsten wenden – eine berühmte Freundin stellt ihn dem größten Komödianten seiner Zeit vor: Constant Coquelin. Zu seiner Überraschung besteht dieser darauf, eine Rolle in seinem neuen Stück zu spielen. Das Problem: In drei Wochen soll Premiere sein und Edmond hat noch kein Wort geschrieben. Er weiß nur den Titel: „Cyrano de Bergerac“. „Eine Liebeserklärung an das Theater.“ (3 SAT)

Frankreich/Belgien 2018 • Länge: 112 Min. • Regie: Alexis Michalik
Mit Thomas Solivérés, Olivier Gourmet


Do., 20. Juni, 17:30 und 19:45 Uhr

LE GRAND BAL – DAS GROSSE TANZFEST

LE GRAND BAL – DAS GROSSE TANZFEST

Dies ist die Geschichte eines großen Tanzballs. Jeden Sommer kommen mehr als 2000 Menschen aus ganz Europa in eine kleine Stadt in Frankreich. Sieben Tage und acht Nächte lang tanzen sie ununterbrochen – verlieren das Gefühl für die Zeit, trotzen ihrer Müdigkeit. Alle drehen sich, lachen und singen. Das Leben pulsiert. Ein Film der puren Lebensfreude mit Menschen, die sich der Musik und dem Tanz hingeben und über Musiker*innen, die diese Menschen in den Tanz spielen. Seit 30 Jahren treffen sich diese Tanzbegeisterten in Gennetines in der Auvergne und feiern beim Grand Bal ein Fest des Lebens.

6. MUSIKFILMFEST

Frankreich 2018 • Länge: 90 Min • Regie: Laetitia Carton


Di., 25. Juni, 17:30 und 19:45 Uhr

HEAVY TRIP

HEAVY TRIP

Turo, Pasi, Lotvonen und Jynkky werden in ihrem kleinen finnischen Dorf als Freaks verlacht und nicht ernst genommen. Ein Auftritt auf einem Festival in Norwegen soll das ändern und den lang ersehnten Durchbruch bringen. Aber die Generalprobe in der Dorfkneipe geht gründlich daneben. Doch eine wahre Metalband lässt sich nicht stoppen! Ein chaotischer Roadtrip mit heroischen Wikingern beginnt. HEAVY TRIP ist nicht nur das Comedy-Highlight für Metalfans. Diese finnische Komödie bietet mit liebenswerten Charakteren und unerschöpflichem Ideenreichtum solch einen Kinospaß, dass garantiert der ganze Saal begeistert sein wird!

6. MUSIKFILMFEST

Finnland/Norwegen 2018 • Länge: 92 Min. • Regie: Juuso Laatio
Mit Torstein Björklund, Antti Heikkinen


Do., 27. Juni, 17:30 und 19:45 Uhr

LAMPENFIEBER

LAMPENFIEBER

Nick (11), Luna (10), Alex (16), Maja (9), Amira Pauletta (14) und Oskar - sechs ganz normale und doch besondere Kinder. Sie haben den Traum, am Friedrichstadt-Palast in Berlin zu singen und zu tanzen. Mit ihnen erleben wir ein Jahr voller Herausforderungen. Den langen Probenprozess mit kleinen und großen Erfolgen und Rückschlägen, das Hinfiebern auf die Besetzung der Hauptrollen, Konkurrenz und Freundschaft und dann die Premiere des jungen Ensembles vor 2.000 Zuschauern. Neben ihrem Alltag am Palast, begleiten wir die sechs auch in ihrem Privatleben. Wir nehmen teil an ihrer persönlichen Entwicklung, ihren Ängsten und Träumen.

6. MUSIKFILMFEST

Deutschland 2018 • Länge: 92 Min. • Regie: Alice Agneskirchner


Di., 02. Juli, 17:30 und 19:45 Uhr

YULI

YULI

Vor dem Hintergrund der Historie Kubas in den letzten 40 Jahren entwickelt sich die Geschichte einer unglaublichen Karriere, die aus einem Vorort Havannas bis ins Royal Ballett in London führt, wo Carlos Acosta zum ersten schwarzen Romeo des klassischen Balletts wird. Zugleich ist YULI eine bewegende Familiengeschichte, die von der Liebe zueinander geprägt ist, aber auch von der widersprüchlichen Beziehung zum Vater. YULI ist eine atemberaubende Performance aus Erzählung, Tanz, Musik, Licht und Bewegung, mitreißend, berührend und humorvoll, eine Hommage an die Grenzen sprengende Kraft der Kunst, spektakulär gefilmt und der Musik des Komponisten Alberto Iglesias.

6. MUSIKFILMFEST

E/GB/NL 2018 • Regie: Iciar Bollaín • 110 min


Do., 04. Juli, 17:30 und 19:45 Uhr

DER KLANG DER STIMME

DER KLANG DER STIMME

Was geschieht, wenn wir singen? Kann Singen Glücksgefühle erzeugen? Was erlebt ein Sänger bei einer „magischen“ Performance? Diesen Fragen ging Bernard Weber nach und sie bewogen ihn, der Kraft und Magie der menschlichen Stimme nachzuspüren. Nun erzählt er von vier Menschen – darunter die Sopranistin Regula Mühlemann und der Stimmkünstler Andreas Schaerer -, die mit Leidenschaft versuchen, die klanglichen Grenzen der menschlichen Stimme neu auszuloten. Nebst den Sängern sucht der Stimmforscher Matthias Echternach nach dem physiologischen Geheimnis der Stimme und die Stimmtherapeutin Miriam Helle begleitet Menschen auf dem Weg zu ihrem eigenen, authentischen Klang.

6. MUSIKFILMFEST

CH 2018 • Regie: Bernard Weber • 82 min


Di., 09. Juli, 17:00 und 19:45 Uhr

MEINE WELT IST DIE MUSIK – CHRISTIAN BRUHN

MEINE WELT IST DIE MUSIK – CHRISTIAN BRUHN

Jeder kennt Christian Bruhns Musik – kaum ist ein Songtitel genannt, klingt er automatisch im Ohr. Christian Bruhn, der Mozart verehrt und im Herzen ein Jazzer ist, ist einer der erfolgreichsten deutschen Unterhaltungsmusikkomponisten. Er hat Hits geschaffen, wie Marmor Stein und Eisen bricht, Wunder gibt es immer wieder, Zwei kleine Italiener, Liebeskummer lohnt sich nicht, Ein bisschen Spaß muss sein. Oder einen Liederzyklus aus Heinrich Heine Gedichten für Katja Ebstein. Christian Bruhn gibt Einblick in sein Werk. Er öffnete sein Herz und seine Türen und erzählt auf unterhaltsame Weise aus seinem Leben oder lässt die Musik es tun.

6. MUSIKFILMFEST

Regisseurin Marie Reich und Komponist Christian Bruhn werden zum Filmgespräch in beiden Vorstellungen zu Gast sein. Dazu gibt Christian Bruhn jeweils ein kleines Konzert (zum Mitsingen).

D 2018 • Regie: Marie Reich • 80 min


Do., 11. Juli, 17:30 und 19:45 Uhr

RYUICHI SAKAMOTO - CODA

RYUICHI SAKAMOTO - CODA

Ryuichi Sakamoto ist einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit. In den 1970ern erfindet er mit seiner Band Yellow Magic Orchestra den japanischen Techno-Pop, veröffentlicht erste Alben zwischen elektronischer, klassischer und Weltmusik und wird als neuer Star gefeiert. In den 80er und 90er Jahren komponiert er legendäre Soundtracks für „Merry Christmas, Mr. Lawrence“, „Der Himmel über der Wüste“ und „Little Buddha“. Für die Musik zu „Der letzte Kaiser“ wird er mit dem Oscar ausgezeichnet. Bis heute gibt Sakamoto seiner Musik immer wieder neue Impulse. Seit der Atomkatastrophe von Fukushima gilt er als einer der Wortführer der Anti-Atomkraft-Bewegung in Japan.

6. MUSIKFILMFEST

J/USA 2017 • Regie: Stephen Nomura Schible • 102 min


Di., 16. Juli, 17:30 und 19:45 Uhr

ST. PAULIS STARKE FRAUEN - REEPERBAHNER*INNEN

ST. PAULIS STARKE FRAUEN - REEPERBAHNER*INNEN

Die Spannbreite der wunderbaren Frauen in diesem ungewöhnliches St. Pauli-Porträt reicht von Burlesque-Performerin Eve Champagne über die legendäre Kneipenwirtin Ille von der Kiez Klause, ihr junges Gegenstück Betty Kupsa, „Barfrau des Jahres 2016”, bis hin zu Franca Cuneo, Chefin des 1905 gegründeten Italieners in der Davidstraße. Sie sind mit Herz und Seele Reeperbahnerinnen. Wie auch die Musikerinnen der Liverbirds, die in den 60er-Jahren nach Hamburg kamen und nie wieder fort gingen. obwohl Bassistin Mary Dostal eigentlich Nonne werden wollte. Gemeinsam mit Bernadette La Hengst liefern sie die Musik für den Film. Und eine echte Nonne darf natürlich auch nicht fehlen.

6. MUSIKFILMFEST

Vorfilm: THE LIVERBIRDS – ROLLING ROLE MODELS (14 min)

D 2018 • Regie: Rasmus Gerlach (anwesend) • 82 min


©2019 Kommunales Kino Rendsburg e. V. Datenschutzerklärung & Impressum