x KoKi Rendsburg: Programm

Kommunales Kino
Rendsburg e.V.

präsentiert im

Frieden
Freier Eintritt für alle 18jährigen mit dem KULTURPASS
Kulturpass

In diesem Kino sehen Sie mehr vom Film!

Unser Partner

Schauburg Filmtheater
Schleifmühlenstr. 8
Tel.: 0 43 31/2 37 77 Reservierung

Spielzeiten

Programmkino

Dienstag
um 17:00 Uhr
und 19:45 Uhr

Eintrittspreise

Programmkino

Erwachsene: 7€

Menschen mit Behinderung,
Schüler, Studenten,
Bundesfreiwillige sowie Mitglieder im Kinoverein: 5€

Zuschlag bei Filmen über 130 Min.:  1€

Mitgliedsbeitrag

im Kinoverein

Mindestens 2 € im Monat. Beitrittserklärung zum Download (pdf)

Unser Filmarchiv

2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023


Programm März bis April 2024

Di 19.03.17:00
19:45
SMOKE SAUNA SISTERHOOD
Estland/Frankreich/Island 2023 • 89 Min. • Regie: Anna Hints
FSK 12
Di 26.03.16:30
19:45
POOR THINGS
USA u.a. 2023 • 142 Min. • Regie: Yorgos Lanthimos
FSK 16
Di 02.04.17:00
19:45
ALL OF US STRANGERS
USA/Großbr./Irland 2023 • 105 Min. • Regie: Andrew Haigh
FSK 12
Di 09.04.17:00
19:45
PRISCILLA
USA 2023 • 113 Min. • Regie: Sofia Coppola
FSK 12
Sa13.04.14:30 DAS SCHLOSS DES CAGLIOSTRO
Anime – Japan 1979 • 104 Min. • Hayao Miyazaki
FSK 12
Sa13.04.17:00 PRINZESSIN MONONOKE
Anime – Japan 1997 • 134 Min. • Hayao Miyazaki
FSK 12
Di 16.04.17:00
19:45
LEERE NETZE
Deutschland 2023 • 102 Min. • Regie: Behrooz Karamizade
FSK 12
Di 23.04.16:30
19:45
GREEN BORDER
Polen u.a. 2023 • 152 Min. • Regie: Agnieska Holland
FSK 12
Di 30.04.17:00
19:45
THE ROYAL HOTEL
Australien 2023 • 91 Min. • Regie: Kitty Green
FSK 16

Dienstag, 19. März 17:00 und 19:45 Uhr

SMOKE SAUNA SISTERHOOD

SMOKE SAUNA SISTERHOOD

In Estlands Wäldern treffen sich Frauen verschiedenen Alters zum Saunieren. Nebst den Hüllen fallen auch Tabus. In der schützenden Rauchsauna öffnen sich die Frauen und berichten von der ersten Liebe, ihrer Lust, aber auch von Übergriffen und Geburtsschmerzen. Anna Hints’ intimer, wunderschön fotografierter Dokumentarfilm ist ein starkes Plädoyer für die heilende Wirkung weiblicher Solidarität. Die Saunatradition ist tief in der estnischen Kultur verankert und geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Dabei gibt es mehrere Arten von Saunen, aber eine der aussergewöhnlichsten ist die Rauchsauna. In einer solchen Sauna im südwestlichen Teil Estlands hat Anna Hints ihren Dokumentarfilm gedreht und bietet einen berührenden Einblick in die einzigartige Saunakultur. (FSK 12)

Estland/Frankreich/Island 2023 • Länge: 89 Min. • Regie: Anna Hints


Dienstag, 26. März 16:30 und 19:45 Uhr

POOR THINGS

POOR THINGS

Von Filmemacher Yorgos Lanthimos und Produzentin Emma Stone kommt die phantastische Geschichte von Bella Baxter, einer jungen Frau, die von dem ebenso brillanten wie unorthodoxen Wissenschaftler Dr. Godwin Baxter von den Toten zurück ins Leben geholt wird. Unter Baxters Anleitung und Schutz ist Bella begierig, zu lernen. Sie ist hungrig auf das Leben und die Lebenserfahrung, die ihr fehlt. Mit Duncan Wedderburn, einem raffinierten und verrufenen Anwalt, bricht sie zu einem rasanten Abenteuer über die Kontinente auf. Sie befreit sich immer mehr von den Zwängen und Vorurteilen ihrer Zeit und wächst zunehmend in ihrer Entschlossenheit, für Gleichheit und Freiheit einzutreten. (FSK 16)

Oscar 2024: Emma Stone Beste weibliche Hauptdarstellerin.

USA u.a. 2023 • Länge: 142 Min. • Regie: Yorgos Lanthimos
Mit Emma Stone, Mark Ruffalo, Willem Dafoe


Dienstag, 02. April 17:00 und 19:45 Uhr

ALL OF US STRANGERS

ALL OF US STRANGERS

Adam (Andrew Scott) lebt in einem fast leeren Hochhaus im London der Gegenwart. Eines Nachts kommt es zu einer zufälligen Begegnung mit dem mysteriösen Nachbarn Harry (Paul Mescal), die den Rhythmus seines täglichen Lebens durchbricht. Während sich zwischen den beiden eine Beziehung anbahnt, wird Adam von Erinnerungen aus der Vergangenheit heimgesucht. Er findet sich in der Vorstadt wieder, in der er aufgewachsen ist, und in dem Haus seiner Kindheit, in dem seine Eltern zu leben scheinen, genau wie an dem Tag, an dem sie 30 Jahre zuvor gestorben sind. (Quelle: Verleih) Ein hervorragend gespieltes Liebesdrama über Verlust und eine tragische Liebe. Der Film, ein Glücksfall für das Kino. „All of Us Strangers“ von Andrew Haigh ist ein Liebesfilm, der von einer schwulen Beziehung und einem einsamen Leben erzählt. Die Romanze ist schon jetzt eine der schönsten und traurigsten des Kinojahres – und hat eine atmosphärische Kraft wie ein Traum oder ein Rausch. (tipBerlin) (FSK 12)

Zur Feier „#rendsburg825“ als „Vorfilm“ eine „Neue Deutsche Wochenschau“ von 1959 mit Bildern der Europastraße 3, der Drehbrücke und dem Kanaluinnel.

USA/Großbr./Irland 2023 • Länge: 105 Min. • Regie: Andrew Haigh
Mit Andrew Scott, Paul Mescal


Dienstag, 09. April 17:00 und 19:45 Uhr

PRISCILLA

PRISCILLA

Ein biografisches Drama über Priscilla Presley und ihre Beziehung zu Elvis Presley, angefangen beim Kennenlernen 1959 in Deutschland über den Umzug nach Graceland bis zur Hochzeit 1967, gefolgt von der Scheidung 1973. Die Liebe, die als romantischer Mädchentraum beginnt, kippt in der Isolation von Graceland zunehmend in ein beklemmendes Wechselbad der Gefühle. Ein in sanften Pastelltönen gehaltenes, auf ruhige Weise gleichwohl sehr präzises Porträt einer zerstörerischen Beziehung, aus der sich die Protagonistin in einem langsamen Emanzipationsprozess löst. In der Titelrolle bewundernswert gespielt, überzeugt der Film auch durch seine Ausstattung, die die verschiedenen Milieus kontrastreich porträtiert. (FSK 12)

USA 2023 • Länge: 113 Min. • Regie: Sofia Coppola
Mit Cailee Spaeny, Jacob Elordi


Sondervorstellung

zur Oscar-Verleihung an Hayao Miyazaki

Remastered in 4K – Zum ersten Mal im Kino

Samstag, 13. April 14:30 Uhr

DAS SCHLOSS DES CAGLIOSTRO

DAS SCHLOSS DES CAGLIOSTRO

Hayao Miyazakis erster Animations-Langfilm ist ein einzigartiger Meilenstein und der Beginn seiner Karriere als großes Genie des Animationsfilms. Lupin der Dritte, der den Zenit seiner Karriere als Meisterdieb bereits überschritten hat, ist bei seinem letzten großen Ding leer ausgegangen, denn die aus einem Casino erbeuteten Taschen voller Bargeld haben sich als Falschgeld erwiesen! Um sich zu rächen, begibt sich Lupin mit seinem Komplizen Jigen ins entlegene europäische Fürstentum Cagliostro. Aber nicht alles läuft nach Plan; die beiden stoßen auf Clarisse, eine Prinzessin in Not, die den Grafen Cagliostro gegen ihren Willen heiraten soll. Sie zu retten, wird allerdings nicht leicht, denn Lupin und Jigen bekommen es mit einem Schloss voller Fallen, einem Todesverlies und einer Armee von Bösewichten zu tun! Kann Lupin die Prinzessin retten, den Handschellen seines Erzfeindes Inspektor Zenigata entkommen und die verborgenen Schätze im Schloss aufdecken? (FSK 12)

Japan 1979 • Länge: 104 Min. • Regie: Hayao Miyazaki – Anime


Sondervorstellung

zur Oscar-Verleihung an Hayao Miyazaki

Jetzt wieder im Kino

Samstag, 13. April 17:00 Uhr

PRINZESSIN            MONONOKE

PRINZESSIN MONONOKE

Vor langer, langer Zeit, als in Japan noch die Götter regieren, lebt in einem riesigen Wald die wilde Prinzessin Mononoke bei den Wölfen. Doch das friedliche Miteinander von Mensch und Tier ist bedroht: Immer weiter frisst sich die Zivilisation in die Natur hinein. Erstmals werden Waffen aus Eisen geschmiedet, Gewehre, deren Kugeln bereits den Panzer einer Samurai-Rüstung durchschlagen können. Nun wollen die Menschen die alte Ordnung endgültig umstürzen und machen Jagd auf den mächtigen Waldgott. Die Tiere aber wollen sich nicht kampflos ergeben und sammeln sich zu einer letzten großen Schlacht. Mittenhinein in diesen tödlichen Konflikt gerät der junge Krieger Ashitaka. Er und Mononoke finden sich zwischen den Fronten wieder - und nur in ihren Händen liegt die Macht, die drohende Katastrophe abzuwenden. – Ein Meisterwerk des Animationsfilms aus dem Studio Ghibli. (FSK 12)

Japan 1997 • Länge: 128 Min. • Regie: Hayao Miyazaki – Anime


Dienstag, 16. April 17:00 und 19:45 Uhr

LEERE NETZE

LEERE NETZE

Narges und Amir träumen davon, ein gemeinsames Leben aufzubauen, doch als Amir seinen Job verliert, rückt eine Heirat in weite Ferne – zu hoch ist der Brautpreis, den die iranischen Traditionen von ihm verlangen. In der Hoffnung, die Klassen-unterschiede mit harter Arbeit überwinden zu können, heuert Amir bei einer ländlichen Fischerei an der rauen Küste des Kaspischen Meeres an und verstrickt sich dort in kriminelle Machenschaften illegaler Kaviar-Wilderei. Mit seinem Film entfaltet Regisseur Behrooz Karamizade eine poetische Liebesgeschichte und zeichnet zugleich ein eindringliches Porträt der jungen Generation im Iran: Er erzählt von ihrer Hoffnung nach einer freieren Zukunft und beleuchtet die lebensgefährlichen Fluchtbewegungen im Iran der Gegenwart. (FSK 12)

Deutschland 2023 • Länge: 102 Min. • Regie: Behrooz Karamizade
Mit Hamid Reza Abbasi, Sadaf Asgari


Dienstag, 23. April 16:30 und 19:45 Uhr

GREEN BORDER

GREEN BORDER

Ein vielschichtig angelegtes Drama über die Versuche von Migranten, die Grenze zwischen Belarus und Polen zu überwinden. Für eine syrische Familie sowie eine Frau aus Afghanistan wird die Flucht angesichts der Härte, mit der die Migranten auf beiden Seiten zurückgetrieben werden, zur grotesken Höllenfahrt. Das in Schwarz-weiß gedrehte Drama ist ganz auf die Vorgänge in den Wäldern entlang der Grenze konzentriert und zeichnet die Aushöhlung von Menschenrechten sowohl auf belarussischer als auch auf polnischer Seite nach. Die Flüchtlinge sind dabei die Leidtragenden. Durch den Blick auf das zivilgesellschaftliche Engagement von polnischen Aktivistengruppen endet der Film dennoch mit einer hoffnungsvollen Note. (FSK 12)

Polen u.a. 2023 • Länge: 152 Min. • Regie: Agnieska Holland
Mit Jalal Altawil, Maja Ostaszewska


Dienstag, 30. April 17:00 und 19:45 Uhr

THE ROYAL HOTEL

THE ROYAL HOTEL

Mitten in der schier unendlichen Weite des australischen Outbacks fand Kitty Green den Schauplatz ihres Thrillers „The Royal Hotel“: einen Pub mit meist vielen betrunkenen Männern, die sich durchaus bedrohlich verhalten, wenn sie abgewiesen werden. Ausgerechnet hier, irgendwo im Nirgendwo, landen die beiden Touristinnen Liv und Hanna, weil ihnen das Geld ausgegangen ist und sie dringend einen Job brauchen. Kitty Greens zweiter Film ist ein Thriller der besonderen Art: spannend, mit viel Lokalkolorit und immer aus Sicht der beiden Frauen erzählt. Es geht um weibliche Selbstbehauptung und Selbstbestimmung – und um den Mut, Grenzen zu setzen und „Nein“ zu sagen. Das kann durchaus gefährlich sein, zumindest im australischen Outback. (FSK 16)

Australien 2023 • Länge: 91 Min. • Regie: Kitty Green
Mit Julia Garner, Jessica Henwick


©2024 Kommunales Kino Rendsburg e. V. Datenschutzerklärung & Impressum